Aktuelles aus Ihrer Apotheke Platt

Coronavirus Covid19 - Was kann ich tun

Ein Coronavirus wie Covid19
Der Coronavirus von Nilses

Fakten (Stand 17.2.2020. 16:30Uhr)

Infizierte:  71.902 , 1.775 Tote, Mortalität 2,4% (John Hopkins University), Geheilte Fälle 11.396   (17.2.)

Infizierte:  64.447 , 1.384 Tote, Mortalität 2,1% (John Hopkins University), Geheilte Fälle 7.116  (14.2.)

Infizierte:  60.349 , 1.370 Tote, Mortalität 2,3% (John Hopkins University), Geheilte Fälle 6.260  (13.2.)

Infizierte:  45.206 , 1.117 Tote, Mortalität 2,5% (John Hopkins University), Geheilte Fälle 5.123  (12.2.)

Infizierte:  43.100 , 1.018 Tote, Mortalität 2.3% (John Hopkins Univerity)  (11.2.)

Infizierte: 42.600, 1,017 Tote, Mortalität 2.3% (rki.de)  (10.2.)

Infizierte: 40.500, 909 Tote, Mortalität 2.2% (rki.de) , Geheilte 3.400 (9.2.)

Infizierte: 34.500, 722 Tote, Mortalität 2.1% (rki.de) (8.2.)

Tendenz: Neuer Name SARS-CoV-2 bzw Covid19 (COronarVirdusDisease), Twitter: #COVID19 . Die Steigerung  der Neuerkrankungen ist etwas gesungen , Mortalität prozentual stabil, 15,8% Geheilte wurden erfasst (vormals 11%).

Das Ganze betrachten wir aus der lokalen Situation aus Essen-Kupferdreh, also recht weit vom Zentrum des Ausbruchs entfernt.

Übertragung/Ansteckung

  • Übertragung durch Tröpfchenkontaminierung (Husten, Niessen) über die Lunge, Vermahrung im Nasen-rachenraum und im Verdauungstrakt
  • Auf Oberflächen kann der Virus Opens external link in new windowbin 9 Tage überdauern
  • Erreger auch im Stuhl nachweisbar bei symtomarmen Patienten
  • Auch ein Infizierter ohne Symptome kann Überträger sein
  • Eine Übertragung von Mutter auf das Kind unter der Geburt wird diskutiert
  • Die Zeit bis zum Ausbruch der Krankheit nach der Ansteckung (Inkubationszeit) beträgt 14 Tage, erste Symptome können schon nach 4-5 Tagen auftreten

Symptome/Nachweis

  • Fieber
  • Atemwegsprobelme
  • auch einfache Halsschmerzen
  • Nachweis über Labortest
  • Nachweis bei Erkankten auch

 

Wer ist besonders gefährdet?
Die ersten Untersuchungen der durch 2019-nCoV Verstorbenen zeigte:

  • 80% änter als 60 Jahre
  • 75% haben Vorerkankung wie Diabetes oder Krebs

Die Sterblichkeit ergibt aktuell 2%, zum Vergleich dazu hatte SARS (2003) eine Sterblichkeit von 9,6%.

 

Was hilft bei 2019-nCoV?

Eine Impfung gegen 2019-nCoV ist zur Zeit nicht möglich, bei einer Erkankung werden nur die Beschwerden gelindert (symptomatische Theapie).

Was hilft, ist konsequente Hygiene, Händedesinfektion, Abstand zu Erkankten halten. Die Handhygiene mit Waschen ist hierbei einfach durchführbar und wirksam. Wenn Sie Desinfektionsmittel benötigen, sprechen Sie uns an.

Hilft ein normaler Mundschutz?

Ein normalen Mund-/Nasenschutz, der Mund und Nase bedeckt, kann nicht die Ansteckung verhindern, jedoch sollten alle Erkankten einen solchen Schutz tragen, damit sie nicht weitere Personen anstecken oder durch Kontakt von Hand/Gesicht/Mund den Virus überträgt. Ein einfacher Mundaschutz ist hier nicht ausreichend.


Welcher Mundschutz hilft?

Nur spezielle Gesichts-  (FFP-)Masken, die kleine Tröpfchen zurückhalten können, machen Sinn. Diese machen zum jetzigen Zeitpunkt keinen Sinn.

 

Ausblick

Der Höhepunkt Coronavirus-Welle (2019-nCoV) ist weder in China, noch hier erreicht, eine Ausbreitung gräßenen Ausmaßes(Pandemie) nicht nur nicht ausgeschlossen, sondern wahrscheinlich. 

Nur eine sorgfältige Hygiene und ein gutes Immunsystem können uns schützen.

Haben Sie noch Fragen? Dann sprechen Sie uns an.

Bleiben Sie gesund

Apotheker Christian Platt

20.02.2020
Bewegung Schritte zählen, gesünder leben
Forscher finden heraus, dass Schrittzähler zu mehr Bewegung motivieren können
iStock/pchoui
Schrittzähler motivieren zu mehr Bewegung. Das fanden britische und norwegische Forscher in zwei Studien, veröffentlicht im Fachmagazin PLOS Medicine, mit rund 1300 Teilnehmern heraus. Wer zwölf Monate lang einen Schrittzähler nutzte, war vier Jahre später noch wesentlich aktiver als die Kontrollgruppe, hatte weniger Knochenbrüche und ein gesünderes Herz.

19.02.2020
Forschung Fußwunden schneller heilen
Neuer Schnelltest zur Bestimmung der Erreger entwickelt
iStock / René Mansi
Menschen mit Diabetes leiden häufig an schlecht heilenden Wunden an den Füßen. Oft dauert es zwei Tage, um die Erreger im Labor zu bestimmen. Forscher verschiedener Fraunhofer-Institute haben nun einen Schnelltest mit­entwickelt, der die Erreger in einer Stunde identifiziert. Eine gezielte Behandlung wäre dann rascher möglich. In etwa zwei bis drei Jahren könnte der Test auf dem Markt sein.

18.02.2020
Allergie Jetzt gegen Pollen impfen
Der Winter eignet sich gut für die Impfung gegen Pollen
istock/Wavebreakmedia
Die beste Zeit, mit einer Allergie-Impfung, etwa gegen Gräserpollen, zu beginnen, ist der Winter. Denn in der pollenarmen Zeit ist das Immunsystem der Betroffenen weniger belastet. Während der Therapie wird das Allergen in regelmäßigen Abständen und steigender Dosis per Spritze, als Tropfen oder Tablette verabreicht. "Leidet ein Patient unter mehreren Allergien, behandeln wir zunächst nur die zwei stärksten", sagt Professor Ludger Klimek aus Wiesbaden. Rückt die Allergie-­Saison näher, würden nach Ansicht des Präsidenten des Ärzteverbands Deutscher Allergologen spezielle Kurzzeittherapien helfen.

Impressionen